Von der Gründung bis heute

Die Geschichte der Firma farbtex Kaltenbach + Maier beginnt im Jahre 1910, als der Malermeister Hermann Kaltenbach in Dornstetten einen Malerbetrieb gründete.

Nach schwerer Verletzung im ersten Weltkrieg konnte Hermann Kaltenbach seinen Beruf als Maler nicht mehr ausüben und begann im Jahre 1919 eine kleine Fertigung von Farben, mit eigenem Vertrieb. Da die Farbe immer ein wichtiger Bestandteil seines Lebens war lies er sich zum Architekten und Kunstmaler ausbilden.

Sein gleichnamiger Sohn, erlernte Mitte der 30er Jahre den Beruf des Farbenkaufmanns in Stuttgart. Er führte nach dem 2. Weltkrieg aktiv und professionell die Herstellung und den Handel fort. In den Folgejahren wurde durch Ihn der erste Mitarbeiter, Herr Albert Gaiser, als kaufmännischer Leiter eingestellt.

Im Jahre 1955 bekam Hermann Kaltenbach tatkräftige Unterstützung von seinem Sohn Dieter.

Relativ früh erkannte man, daß der Schwarzwald nicht genügend Potential für Expansionen zuließ. Deshalb wurde im Jahre 1958 die erste Niederlassung in Göppingen gegründet. Es folgten 1960 Freudenstadt, 1969 Freiburg und 1971 Stuttgart.

Im Jahre 1972 trat der Schwiegersohn von Hermann Kaltenbach , der jetzige Geschäftsführer, Horst Randecker in die damalige Firma Farben Kaltenbach ein.
Anfang der 70er Jahre begann die Ausweitung des Sortiments auf Tapeten, Bodenbeläge und Zubehör durch Direktbezug von den Herstellern. Dies war der erste Schritt in Richtung Sortimentsgroßhandel.

1974 trat die Firma Farben Kaltenbach dann in den Partnermarkt (PM) ein, welche zur damaligen Zeit die bedeutendste Einkaufsgruppierung des deutschen Farbenhandels war. Um der Bedeutung des Gesamtsortimentes gerecht zu werden, wurde zu dieser Zeit die Firmenbezeichnung von „Farben Kaltenbach“ auf farbtex Kaltenbach geändert.

Da die Rohstoffbeschaffung Mitte der 70er Jahre immer schwieriger wurde und die Produktion sehr aufwendig war, bedeutete dies das Ende der eigenen Herstellung. Dadurch wurde die Firma farbtex Kaltenbach zu einem reinen Handelsbetrieb von Farben, Tapeten, Werkzeug und Heimtextilien.

In der Folgezeit wurde das Technologiezeitalter mit dem ersten EDV-System eingeleitet und weitere Außendienstmitarbeiter wurden eingestellt, um mehr Nähe zum Kunden herzustellen. Es wurde ständig an der Sortimentsgestaltung gefeilt um das Sortiment der Firma farbtex Kaltenbach nach den Bedürfnissen der Zielgruppe Nr.1, dem Maler, anzupassen. 1977 wurde das Verwaltungsgebäude in Dornstetten erbaut und 1985 eine weitere Filiale in Pforzheim gegründet.

Im Jahre 1989 konnte mit der Übernahme der Firma Burk in Reutlingen das erste Tochterunternehmen gegründet werden. 

Am 1. Januar 1990 wurde die Firma farbtex Kaltenbach Gesellschafter der Lackunion in Hamburg, ein Unternehmen, das eine Spitzenposition der mittelständischen Lackindustrie einnimmt. 

Mitte der 90er Jahre begannen die ersten Verhandlungen mit der Firma Farben Maier, deren Tätigkeitsfeld überwiegend im Bodenseeraum lag. Es wurde über eine Verschmelzung der beiden Firmen verhandelt, da im Familienbetrieb Farben Maier keine Nachkommen vorhanden waren. Diese Verschmelzung wurde im Jahre 2000 vollzogen und aus den Firmen farbtex Kaltenbach und Farben Maier wurde die Firma farbtex Kaltenbach + Maier GmbH & Co. KG.

Dadurch wurde die Filialstruktur in Baden-Württemberg erweitert und bis zum heutigen Tage mit 32 Verkaufscentern im Jahr 2016 optimiert.